Irmela Kästner

Autorin, Kuratorin

Diplom in Psychologie der Universität Kiel; MA in Tanz und Bewegungsanalyse am Laban Centre for Movement and Dance, London, GB.
Ausgebildet im klassischen und zeitgenössischen Tanz eröffnet sie in den 1980ern in Kiel eine interdisziplinäre Werkstatt für Tanz und Performance. Anschließend lebt und arbeitet sie mehrere Jahre in London. 
Sie ist Gründungsmitglied des Vereins Tanzinitiative Hamburg e.V., dessen Profil sie maßgeblich mitentwickelt, dessen Produktionen sie kuratiert und dramaturgisch betreut. Sie initiiert Werkstätten, hält Vorträge, publiziert über die Arbeit der Tanzinitiative entlang eines kritischen Diskurses im Kontext zeitgenössischer Choreografie. Siehe: PUBLIKATIONEN/TEXT.

Gleichzeitig beginnt sie als Autorin für Tagespresse und Fachmagazine zu arbeiten: u.a. Die Welt, taz, Hamburger Abendblatt, Tanzdrama, Tanzjournal, ballet-tanz, tanz, die Internetplattform corpusweb.net, publiziert in Büchern national und international. 2007 erscheint in Zusammenarbeit mit der Fotografin Tina Ruisinger das Buch Meg Stuart · Anne Teresa de Keersmaeker im K-Kieser Verlag. Für die Produktion „Giselle“ ist sie als Gastdramaturgin am Hamburg Ballett John Neumeier tätig. Weiter arbeitet sie im Bereich Film, Fernsehen und Multimedia, kreiert anfangs die Tanzfilme Weiss, 1991; Platz, 1994; zeitWeise, 2000. In Kollaboration mit dem Deutschen Tanzfilminstitut Bremen entstehen Magazinbeiträge für 3sat. Siehe: PUBLIKATIONEN/TV. Im Rahmen des Bundeskulturstiftungsprojekts Tanzfonds Erbe übernimmt sie 2015 die künstlerische Leitung für die filmische Portraitserie ZEUGEN DES TANZES. Zusammen mit Tina Ruisinger entwickelt sie Multimedia-Choreografenportraits.

VIDEOS Kästner/Ruisinger: https://vimeo.com/user51084128